Datenschutzerklärung

Online Casino St. Moritz

Datenschutzerklärung im Bewerbungsverfahren

Liebe Kandidatinnen und Kandidaten,
wir freuen uns, dass Sie sich bei der Casino St. Moritz AG im Bereich Online bewerben möchten. Der Schutz und die Vertraulichkeit Ihrer Daten sind uns sehr wichtig. Gerne erklären wir Ihnen im Folgenden, wie wir Ihre persönlichen Daten im Bewerbungsverfahren erheben und bearbeiten.

Wer ist verantwortlich für die Datenbearbeitung?

Casino St. Moritz AG
Via Veglia 3
7500 St. Moritz

Datenschutzbeauftragter

Data Protection
Casino St. Moritz AG
Via Veglia 3
7500 St. Moritz
E-Mail: dataprotection@csmag.ch

Rechtsgrundlagen der Datenbearbeitung

Wir bearbeiten Ihre personenbezogenen Daten in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Schweizerischen Datenschutzgesetzgebung (Bundesgesetz über den Datenschutz „DSG“, Verordnung zum Bundesgesetz über Datenschutz „VDSG“ sowie die dazugehörigen Ausführungsbestimmungen) und des Obligationenrechts (Art. 328b OR).

Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogen Daten sind alle Angaben, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person beziehen. Dazu gehören beispielsweise Name, Adresse, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer. Auch Daten über persönliche Vorlieben wie Freizeitbeschäftigungen oder Mitgliedschaften zählen zu den personenbezogenen Daten.

Was sind besonders schützenswerte Personendaten?

Daten über religiöse, weltanschauliche, politische oder gewerkschaftliche Ansichten oder Tätigkeiten; Daten über die Gesundheit und gegebenenfalls Angaben zu administrativen oder strafrechtlichen Verfolgungen und Sanktionen gelten als besonders schützenswerte Personendaten. Soweit erforderlich und geeignet, können wir im Zusammenhang mit Ihrem Bewerbungsverfahren und bei einer Anstellung besonders schützenswerte Personendaten von Ihnen einfordern und bearbeiten. In diesem Fall unterliegen deren Bearbeitung strengerer Vertraulichkeit.

Welche Arten von personenbezogenen Daten erheben wir?

Im Bewerbungsprozess bearbeiten wir folgende Daten:

a. Vor- und Nachnamen, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum, Nationalität sowie Angaben der Stelle, worauf Sie sich bewerben. Zudem bearbeiten wir weitere Angaben über Geschlecht, Sprachkenntnissen, Ausbildung und Weiterbildungen, Arbeitsbewilligung in der Schweiz, bisherige Arbeitgeber und Referenzen sowie die weiteren Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Zeugnisse, Lebenslauf etc.).

b. Öffentlich zugängliche Informationen und Profile bei berufsbezogenen sozialen Medien-Netzwerken, wie beispielsweise Xing, LinkedIn usw.

c. Ergebnisse allfälliger Online-Assessments, bei denen Sie Fragestellungen und Aufgaben zu Ihrem beruflichen Verhalten beantworten und lösen. Basierend auf Ergebnissen dieser Assessments können wir ein Profil von Ihnen erstellen, welches wir für die Eignungsbeurteilung und Begründung einer Anstellung heranziehen können.

Zu welchen Zwecken werden die Daten bearbeitet?

Wir bearbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschliesslich für die Zwecke Ihrer Bewerbung und soweit diese für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. Zudem bearbeiten wir Ihre Daten nach dem Grundsatz „need-to-know“, d.h. Ihre Daten werden lediglich denjenigen Personen zugänglich gemacht, die im Bewerbungsverfahren involviert sind und Ihre Daten für die Einstellungsentscheidung und zur Erfüllung der (vor-) vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen (beispielsweise Human Resources, künftige Vorgesetzte).

Wie lange werden die Daten bearbeitet und aufbewahrt?

Wir bearbeiten Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Bewerbungsverfahrens. Bei einer Anstellung werden Sie im selben Zusammenhang weiterbearbeitet. Bei einer Absage werden wir diese spätestens 6 Monate nach Ende Ihres Bewerbungsverfahrens löschen oder vernichten (physische Dokumente). Dies gilt jedoch nicht, sofern ein wir ein berechtigtes Interesse an der weiteren Bearbeitung Ihrer Daten haben (beispielsweise, wenn gesetzliche Bestimmungen der Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zu Zwecken der Beweisführung erforderlich ist oder Sie in eine längere Speicherung eingewilligt haben).

Welche Datenschutzrechte können Sie geltend machen?

Sie haben das Recht, von uns Auskunft über Ihre bearbeiteten Personendaten zu erhalten. Wir können Ihnen die Auskunft eingeschränkt erteilen oder verweigern, wenn diese unseren gesetzlichen Verpflichtungen, berechtigten Interessen oder Interessen einer Drittperson entgegensteht.

Im selben Umfang haben Sie unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben das Recht, die Berichtigung von unrichtigen Personendaten oder die Löschung Ihrer Personendaten von uns zu verlangen. Die Löschung Ihrer Daten ist nur möglich, wenn diese unseren gesetzlichen Aufbewahrungspflichten nicht entgegenstehen. Des Weiteren haben Sie das Recht, der Datenbearbeitung zu widersprechen. Sofern die Bearbeitung auf Ihre Einwilligung beruht, können Sie diese mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Als Betroffene können Sie die genannten Datenschutzrechte jederzeit wahrnehmen, in dem Sie uns ein schriftliches Gesuch, zusammen mit einer Ausweiskopie, einreichen. Die Bearbeitung Ihres Gesuchs unterliegt der gesetzlichen Bearbeitungsfrist von 30 Tagen. Diese Frist kann sich jedoch verlängern, wenn wir aufgrund hohem Anfragevolumen, aus rechtlichen oder technischen Gründen. In diesem Fall teilen wir Ihnen die verlängerte Bearbeitungsfrist schriftlich mit.